TKH Basketball Damen • Tel: (0511) 89 83 89 23 • Mail:info@tkh-basketball.de

Turnschwestern mit solider Leistung gegen den Letztplatzierten

Nicht spannend, aber dafür souverän gewannen die Damen des TK Hannover am Samstag vor eigenem Publikum gegen die SV Halle Lions.

Nach der Niederlage gegen die Aufsteiger AXSE Heidelberg am letzten Spieltag konnten die Damen nicht ganz so entspannt in das Spiel gegen den letztplatzierten der Tabelle gehen. Die Anspannung zeigte sich auch gleich am Anfang des Spiels, Melissa Jeltema konnte diese zuerst ablegen, erzielte im ersten Viertel 17 von 25 Punkten auf Hannoveraner Seite und zeigte Halle wo es an dem heutigen Abend langgehen wird. Die Hallenserinnen spielten im ersten Viertel dagegen frei auf, trafen gut und hielten mit dem hohen Tempo der Hannoveranerinnen mit.

Im weiteren Verlauf des Spiels legten alle Spielerinnen des Turn-Klubbs ihre Anfangs-Nervosität ab, gewannen an Selbstvertrauen und zeigten dem Hannoveraner Publikum ihre Wurfstärke, neben den Guards Tarasava (4), Mihalyi (2) und Jeltema (2) traf auch Kapitän und Centerspielerin Bartsch (1). Auf Hallenser Seite bäumten sich die Guards Brittany Hrynko (23) und Laura Schinkel (12) immer wieder gegen die nächste Niederlage und den drohenden Abstieg auf, jedoch konnten die Saalestädterinnen der hohen Trefferquote als auch dem hohen Tempo zu wenig entgegensetzten.

Das gesamte Spiel über steuerten die Hannoveranerinnen auf 100 Punkte zu, leider konnte dies im letzten Viertel nicht ganz gehalten werden, sodass das Spiel mit 95:67 ausging. Die 100 Punkte nicht geknackt zu haben ist natürlich kein Grund sich zu grämen, denn „mit dieser Leistung kann das gesamte Team zufrieden sein und mit einem guten Gefühl in die nächsten beiden Trainingswochen gehen.“ konstatiert Kapitän Bartsch nach Ende des Spiels.

Kommendes Wochenende ist spielfrei, denn es ist wieder Zeit für die Nationalmannschaft. In den nächsten zwei Wochen werden in Europa wieder Qualifikationsspiele stattfinden. Von unseren Turnschwestern wurden drei Spielerinnen nominiert und befinden sich daher nicht im Training. Neben Stefanie Grigoleit sind Aufbauspielerin Sasha Tarasava (Weißrussland) und Centerspielerin Ivana Brajkovic (Serbien) nominiert. Wir wünschen viel Erfolg für die kommenden Aufgaben.