TKH Basketball Damen • Tel: (0511) 89 83 89 23 • Mail:info@tkh-basketball.de

TKH verliert erstes Heimspiel gegen den Serienmeister Wasserburg

Gleich zwei Top Teams der DBBL waren die Gegner der TKH Basketball Damen des zweiten und dritten Spieltages in der noch jungen Erstliga Saison 2018/19. Zunächst Meister der letzten Saison Keltern und gleich darauf Serienmeister Wasserburg. Nachdem die TKH Damen ihr erstes Auswärtsspiel gegen Saarlouis gewinnen konnten, mussten sie nun zwei Niederlagen innerhalb einer Woche hinnehmen. Auch die Gegnerinnen aus Wasserburg mussten bereits gegen den letztjährigen Meister antreten, sie gewannen ihr erstes Liga-Spiel gegen Keltern, was nach dem Pokal-Aus eine Woche zuvor auch gegen Keltern sicher eine Überraschung war. Im Gegensatz zu unseren Damen konnten sich die Wasserburgerinnen in Ruhe, eine gesamte Woche auf die Partie in Hannover vorbereiten, da der zweite Spieltag für sie frei war.
Am gestrigen Sonntag war es dann endlich wieder soweit, der Birkendome öffnete wieder seine Türen für Damen Basketball auf Erstliga Niveau in Hannover. Rund 300 Fans kamen um sich die neue Mannschaft des Turn Klubbs anzuschauen. Neben einer starken Gastmannschaft aus Wasserburg sahen sie bis zuletzt kämpfende Turnschwestern.
Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften spielten ruhig auf, jedoch kam Wasserburg schnell besser ins Spiel und konnte sich bereits im ersten Viertel mit fast zehn Zählern absetzten. Mit guten offensiven Aktionen von Sascha Tarasava (17 Punkte/3 Dreier) verkürzte das Team den Rückstand immer wieder auf bis zu 5 Punkte. Jedoch taten sich auf Hannoveraners Seite immer wieder Löcher in der Verteidigung auf, die Wasserburg und vor allem Aufbauspielerin Jennifer Schlott (19), geschickt zu nutzen wusste. Dem ersten Rückstand liefen die Turnschwestern daher bis zur Halbzeit nach, ohne ihn über einen konstanten Zeitraum verkürzen zu können. Mit einem Spielstand von 31:43 ging es dann in die Halbzeit.
In den letzten beiden Vierteln ging es für die Hannoveranerinnen darum endlich von diesem ersten Rückstand weg zu kommen und das Spiel so eng wie möglich zu gestalten. Über Centerspielerin Ivana Brajkovic (12) schien das zunächst auch zu klappen, sie schenkte immer wieder leichte Punkte unter dem Korb ein. Mit Schützenhilfe von Tarasava und der wieder genesenen Kapitänin Birte Thimm (5) war dies bis zum Ende des 3. Viertels auch noch drin. Die Mannschaft aus Oberbayern um Trainerin Sidney Parsons hatten aber natürlich einen anderen Plan. In der Umsetzung auf dem Feld zeigte sich vor allem die 18-Jährige Leonie Fiebich (15/2) kämpferisch und treffsicher, jeder Wurf aus dem Feld fand sein Ziel. Die Turnschwestern gewannen die beiden letzten Viertel sogar, jedoch reichte dies nicht um Wasserburg in Verlegenheit zu bringen. So endete die Partie mit 66-75 gegen die Turnschwestern.
Am kommenden Sonntag, den 14.10.2018 folgt schon das nächste Heimspiel, zu Gast sind die Bad Aibling Fireballs. Das Spiel findet zur gewohnten Zeit, um 16 Uhr im Birkendome (Eingang über Ostermannstraße) statt. Die Turnschwestern freuen sich wieder über große Unterstützung, um dann den ersten Heimsieg einfahren zu können.
TKH Damen Punkteverteilung: Tarasava 17/3, Brajkovic 12, Young 9, Palmer 8, Henningsen/Mihalyi beide 6/2, Thimm 5, Gobeljic 3/1, Tzokov, Peek.