Gewonnen. Das reicht.

TKH wird seiner Favoritenrolle nicht gerecht, gewinnt trotzdem 82:81

Viel mehr gibt es kaum zu sagen. Alles was Hannover sich vorgenommen hatte, hat Saarlouis geschafft umzusetzen. Viel Tempo, einfache Punkte durch Fast-Breaks und die Bretter dominieren. Letztendlich war der TKH einfach nur verdammt glücklich, darüber, dass Sasha Tarasava mal wieder verlässlich abgeliefert hat (Topscorer 32pts.) und dass die Royals es am Ende in den verbleibenden 24 Sekunden des Spiels beim 81:82 und Ballbesitz nicht geschafft haben, den Ball in die Reuse zu bringen. 

So richtig gut schmeckt der Sieg nicht, wohl aber der Blick auf die Tabelle. Hannover grüßt vom 3. Tabellenplatz. Schöne Aussichten, und große Freude auch, dass der nächste Gegner Heidelberg gerade das Topteam Wasserburg geschlagen hat. Da ist die Favoritenfrage nämlich doch nicht mehr so klar wie bisher angenommen. Der Favorit sein, das ist nämlich doch nicht so leicht wie bisher angenommen und muss von den Turnschwestern noch ein bisschen geübt werden…

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.